Titelbild Friedensteller
Foto: Thomas Arzner

Friedensteller

Der Katholikentag 2018 lud unter dem Leitwort "Suche Frieden" viele tausende Menschen nach Münster ein. Frieden steht als Synonym für eine gerechtere Welt, in der Menschen in Wertschätzung gegenüber der Erde und anderen Menschen frei leben können. Eine große Rolle nimmt dabei auch die Ernährung ein. Die Art, wie und was der Mensch isst, hat lokale und globale Auswirkungen und kann zur Bewahrung der Schöpfung beitragen.

Wenn beispielsweise alle 2.000 Helferinnen und Helfer beim Katholikentag in Münster an allen fünf Tagen nach nachhaltigen Kriterien essen würden, könnten sie gemeinsam mehr an CO2 einsparen, als ein durchschnittlicher Bundesbürger im Jahr produziert. 

Der Katholikentag ist diese Thematik in Münster aktiv angegangen und setzte Zeichen: So wurde den Helferinnen und Helfern des Katholikentages erstmals die Wechselwirkung zwischen Ökologie, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit beim Essen nähergebracht. Studierende der Fachhochschule (FH) Münster hatten eigens für den Katholikentag unter dem Namen "Friedensteller" Rezepturen entwickelt, die die Zusammenhänge zwischen Ökologie, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit beim Essen sinnlich erfahrbar machen sollen.

Die Gerichte regen zum Nachdenken über eigene Konsum- und Essgewohnheiten an. Die Zutaten und Rezepte wurden zusammengestellt mit einem Blick darauf, inwieweit die Zutaten fair für Mensch und Tier sind, wie gut die Zutaten und die Verarbeitung für die Umwelt sind und wie gesund die Gerichte jeweils sind.

Informationen und Materialien zum Friedensteller

Info-Flyer

Plakat

Auch nach dem Katholikentag in Münster geht das Projekt weiter. Alle Informationen finden Sie unter www.friedensteller.de 

Diese Seite teilen