Preis der Deutschen Katholikentage

Das Leben in der Kirche wäre ohne das Engagement der Laien nicht nur ärmer, es wäre gar nicht vorstellbar. Frauen und Männer arbeiten in Räten, Verbänden, Organisationen, Initiativen und bringen dort ihre Fähigkeiten und Talente ein. Damit geben sie als Zeugen des Evangeliums der Kirche ein Gesicht – in Caritas, Verkündigung und Liturgie. Und sie verändern Welt und Gesellschaft. 

Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Veranstalter der Katholikentage, will diesen wichtigen Einsatz der Laien honorieren und fördern. Es hat daher den "Preis der deutschen Katholikentage" (Aggiornamento-Preis) gestiftet und zeichnet damit beispielhafte Projekte aus. Der Preis ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert und wird bei einer Feierstunde während des 101. Deutschen Katholikentags in Münster verliehen.

Eine kompetente Jury entscheidet über die Preisträger. Ihr gehören folgende Persönlichkeiten an:

  • Der Präsident/die Präsidentin des ZdK
  • Der Bischof des jeweiligen zum Katholikentag einladenden Bistums
  • Der/die Vorsitzende des Diözesanrates des jeweiligen zum Katholikentag einladenden Bistums
  • Ein von der Arbeitsgemeinschaft der katholischen Organisationen Deutschlands (AGKOD) entsandtes Mitglied des ZdK
  • Das älteste und das jüngste stimmberechtigte Mitglied des ZdK mit Ende der Ausschreibungsfrist
  • Ein Mitglied des Stiftungsrates der Stiftung Lumen gentium

Die Entscheidungen werden mit einfacher Mehrheit gefällt. Der Generalsekretär nimmt mit beratender Stimme teil. Der Geschäftsführer des 101. Deutschen Katholikentages, Dr. Martin Stauch, ist ebenfalls der Geschäftsführer des Preises.

Bewerbung

Die Bewerbungsfrist für den Preis der Deutschen Katholikentage ist am 31. Oktober 2017 abgelaufen. Bald informieren wir Sie an dieser Stelle über die Preisträgerinnen und Preisträger.


Die Preisträger 2016 waren:

Das Musikprojekt "Das Schaf gewinnt" der Bremer Kinder- und Jugendkantorei. "Das Schaf gewinnt" ist ein Musiktheaterstück, an dem Bremer Kinder und Jugendliche unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen beteiligt sind. Das Projekt wurde mit 5.000 Euro Preisgeld bedacht. Das Stück "Das Schaf gewinnt" wurde zudem auf dem Katholikentag im Mai in Leipzig aufgeführt.

Mit 3.000 Euro ausgezeichnet wurde der Arbeitskreis Asyl Maintal, der Flüchtlinge in verschiedenen Lebensbereichen unterstützt. Neben Beratungsangeboten und Sprachkursen werden Sportaktivitäten und Ausflüge angeboten.

Das in Ökumene betriebene Nachtcafé Dresden wurde mit 2.000 Euro Preisgeld unterstützt. Es stellt Bedürftigen Betten und sanitäre Einrichtungen über Nacht zur Verfügung, wäscht unterdessen die Tageskleidung und versorgt mit warmen Mahlzeiten und Lunchpaketen für den Tag.

Diese Seite teilen