Die Umweltmaßnahmen des Katholikentags

Um die gesetzten Ziele zu erreichen, hat sich der 101. Deutsche Katholikentag eine lange Liste an Maßnahmen vorgenommen. Er nimmt dabei bewusst auch Mehrkosten in Kauf. Im Folgenden ein Überblick über die wichtigsten Maßnahmen.

Während der Vorbereitung

  • Mit GoGreen von DHL wurde ein CO2-neutraler Carrier für den Versand von Paketen und Briefen verpflichtet.
  • Beim Versand von KT-Shop-Artikeln wird vorwiegend ökologisches Füllmaterial verwendet. Teils besteht es aus ökologischen Stoffen, teils ist es Füllmaterial, das der Katholikentag selbst erhalten hat und wieder verwendet.
  • Produkte, die im KT-Shop angeboten werden, werden unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und ohne Kinderarbeit hergestellt. Bevor ein Lieferant gewählt wird, wurde er auf alle von uns geforderten Kriterien (regionaler und biologischer Anbau, fair und sozial gehandelt) geprüft und auf mindestens zwei verpflichtet.
  • Für jedes Produkt im KT-Shop sind die jeweiligen Kriterien (regional, bio, fair, sozial etc.) nachvollziehbar. Die Informationen sind im Shop auf der Homepage abrufbar.
  • Alle Artikel für Helferinnen und Helfer genügen ökofairen Standards. Die Helfertücher und die Helfer-T-Shirts sowie der Katholikentags-Schal sind nach dem hohen GOTS-Standard für Textilien zertifiziert und stammen aus fairem Handel.
  • Der Dienstleister zur Reinigung der Geschäftsstelle wurde verpflichtet, ökologische Kriterien zu berücksichtigen. Es werden zu 98% biologisch abbaubare Reinigungsmittel verwendet und Recyclingprodukte eingesetzt (z.B. Papierhandtücher, Toilettenpapier).
  • In der Geschäftsstelle liegt der Papierverbrauch zu 100% bei Recyclingpapier.
  • Bei externen Druckaufträgen liegt die Quote von Recyclingpapier bei 98%.
  • In den Arbeitskreisen werden Veranstaltungen zum Umweltgedanken / Nachhaltigkeit vorbereitet.
  • Ein Dienstfahrzeug der Geschäftsstelle ist ein umweltschonendes Erdgasauto (Opel Zafira).
  • Reisen im Auftrag des Katholikentags (z.B. Helferinnen und Helfer, Gremienmitglieder und Programm-AK-Mitglieder u.a.) sollen umweltschonend mit Bus und Bahn sein. Flüge werden nur in Ausnahmefällen genehmigt.
  • Die Verpflegung bei Sitzungen der Geschäftsstelle genügt ökofairen Standards. Für die Verpflegung gelten mindestens zwei der folgenden fünf Kriterien: regionaler Anbau |  saisonales Produkt | biologischer Anbau | fairer Handel | soziale Kriterien.
  • Bei den Knabbereien werden ausschließlich fair gehandelte Bio-Knabbereien und Kekse angeboten. Unser Lieferant ist die Fairhandelsgesellschaft „gepa“.
  • Sitzungsverpflegung erfolgt überwiegend vegetarisch durch ortsansässige Caterer.
  • In der Geschäftsstelle wird auf einen sorgsamen Umgang mit den Ressourcen der Schöpfung geachtet. Es gibt ausschließlich fair gehandelten und biologisch angebauten Kaffee, Tee und Zucker sowie Bio-Milch.
  • Auch bei Getränken in der Geschäftsstelle soll Nachhaltigkeit umgesetzt werden. Das Mineralwasser stammt aus der Region, die Fruchtsäfte werden von regionalen Keltereien bezogen, die sich der Maßgabe eines biologischen Anbaues verpflichtet sehen.
  • In allen Büros und Sozialräumen sind mindestens zwei Müllbehältnisse aufgestellt, um nach Papier- und Restmüll zu trennen.
  • Für die Geschäftsstelle wurde beim örtlichen Stromanbieter der Tarif für Ökostrom gewählt.
  • Bei der Neuanschaffung von Haushaltsgeräten für die Geschäftsstelle hat die Wahl  umweltfreundlicher Fabrikate Vorrang.
  • Beim Druck des Programmheftes wird auf den Schuber verzichtet. Dies spart eine Tonne Papier.

Während der Durchführung

  • Bei der Bühnenverkleidung versucht der 101. Deutsche Katholikentag, auf ökologische Varianten zurück zu greifen.
  • Die Fahrzeuge der VW AG für die einzurichtende Fahrbereitschaft sollen überwiegend über Blue Motion-Technologie verfügen.
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen motiviert werden, auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen oder mit der Bahn anzureisen.
  • Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden auf die Möglichkeit aufmerksam gemacht, Mitfahrgelegenheiten zu suchen oder anzubieten, um so Anreisen mit dem Pkw möglichst gut auszunutzen. Auf der Homepage des Katholikentags soll eine Mitfahrbörse verlinkt werden.
  • Mit den regionalen Verkehrsanbietern wird angestrebt ein Kombiticket abzuschließen, das die Nutzung aller Verkehrsmittel des ÖPNV im Verbundgebiet ermöglicht. Damit ist eine umweltfreundliche Fortbewegung der Teilnehmenden während der Durchführung möglich.
  • In den Gemeinschaftsquartieren wird während der Durchführung ein ökofaires Frühstück angeboten. Die Frühstücksverpflegung wurde nach ökofairen Kriterien ausgeschrieben.
  • Mindestens zehn Gastronomen sollen gewonnen werden, die einen Katholikentagsteller nach den Kriterien "regional, saisonal, fair gehandelt oder bio" anbieten. Der Katholikentag richtet sich nach den Kriterien der ökofairen Verpflegung.
  • Mehrere Caterer, die für die Helferinnen und Helfer nach den Kriterien "regional, saisonal, fair gehandelt oder bio" kochen, sollen verpflichtet werden. Dabei gilt, dass mindestens ein, meist aber zwei Kriterien erfüllt sind.
  • Die katholikentagseigenen Cafés werden ökofaire Angebote anbieten.
  • Es sollen Wasserzapfstellen eingerichtet werden, wo selbst mitgebrachte Flaschen nachgefüllt werden können. Das vermeidet Müll.  
  • Es werden während des Katholikentags flächendeckend Müllinseln mit zweifacher Mülltrennung eingesetzt.
  • Soweit die Geschäftsstelle den Strom bestellt, wird während der Durchführung ausschließlich Ökostrom verwendet. Auf den Strom in den Veranstaltungsräumen hat der Katholikentag keinen Einfluss.
  • Auf den vom Katholikentag ausgestatteten Bühnen wird ein großer Teil der Beleuchtung als energiesparende LED-Technik ausgeführt. Mit diesen Leuchten lassen sich ca. 80% der elektrischen Energie einsparen.
  • Aus Gründen der Kontinuität wird als Ausgleichsprojekt das nach dem Gold-Standard zertifizierte Projekt der KlimaKollekte gewählt, das bereits bei vorangegangenen Katholikentagen unterstützt wurde: Solarlampen für Dalits in Indien.
Diese Seite teilen