Rund 1.000 Tonnen CO2 über Klimakollekte kompensiert

Katholikentag Münster klimaneutral

Katholikentag Münster klimaneutral

Rund 1.000 Tonnen CO2 über Klimakollekte kompensiert

Seit dem 97. Deutschen Katholikentag in Osnabrück ist die christliche Großveranstaltung ein Vorreiter in Sachen Umweltschutz. In der Vor- und Nachbereitung des Münsteraner Katholikentags sowie während der Veranstaltungstage im Mai vergangenen achteten alle Beteiligte darauf, möglichst umweltschonend zu agieren. 

Klimaneutralität lautet dabei der Anspruch des Veranstalters. "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geschäftsstelle legen täglich Wert darauf, möglichst emissionsfrei zu arbeiten. Das klappt aber leider nicht überall“, erklärt Roland Vilsmaier, der seit November 2017 Geschäftsführer des Katholikentags ist. „Den CO2-Ausstoß, den wir nicht vermeiden können, gleichen wir über den CO2-Kompensationsfond Klimakollekte aus."

Für den Katholikentag in Münster wurden so etwa 1.000 Tonnen CO2 mit rund 23.000 Euro kompensiert. "Im Vergleich zum Vorgänger-Katholikentag in Leipzig sind das zwar mehr Emissionen, gewesen", so Vilsmaier, "es war aber mit gut 90.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein deutlich größerer Katholikentag in Münster." Verhältnismäßig wurde somit also nicht wesentlich mehr CO2 produziert.

Jede und Jeder kann zur Klimaneutralität beitragen

Bei der Produktion von Druckerzeugnissen wie Flyer und Plakate oder der Verpflegung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Gremiensitzungen in der Vorbereitungszeit, bei der Anreise der vielen Katholikentagsgäste und deren Mobilität in der Stadt während der Veranstaltungstage: Der Ausstoß von CO2 lässt sich nicht völlig vermeiden, auch wenn die Veranstalter jede und jeden, der am Katholikentag mitwirkt oder teilnimmt, dazu aufruft, selbst einen Teil zur Klimaneutralität der Großveranstaltung beizutragen. 

Beim Kauf einer Karte für den Katholikentag, wird beispielsweise darauf aufmerksam gemacht, die Anreise möglichst umweltbewusst zu organisieren und mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln oder einer Mitfahrgelegenheit anzureisen und die dabei entstehenden CO2-Emissionen selbst auszugleichen. Die Kompensationszahlungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Münsteraner Katholikentags beliefen sich dabei auf rund 9.450 Euro. Damit wurden 411 Tonnen CO2 ausgeglichen.

Beratung, Information und Aufklärung durch den Umweltbeirat

Eine besondere Rolle bei der Umweltarbeit des Katholikentags in Münster spielten Information und Aufklärung. Im Rahmen einer umfangreichen Präsentation während der Veranstaltungstage konnten sich Teilnehmerinnen und Teilnehmer im MCC Halle Münsterland über das Umweltengagement des Katholikentags informieren. Dabei standen die Mitglieder des Umweltbeirats Rede und Antwort, gaben Tipps für das persönliche Umweltengagement und lieferten Ideen für die Umweltarbeit in Kirchengemeinden, Verbänden und kirchlichen Institutionen.

Dass die Besucherinnen und Besuchern des Katholikentags in Münster viel Wert auf Umweltbewusstsein und Klimaschutz legen, zeigte bereits die Umfrage der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) (katholikentag.de berichtete). Der Umweltbeirat des Katholikentags in Münster, der mit Verantwortlichen von Gastgeberbistum und -stadt Münster sowie Vertreterinnen und Vertreterin weiterer kirchlicher und umweltspezifischer Organisationen und Verbänden besetzt war, stand der Geschäftsstelle des Katholikentags schon im Vorfeld beratend zur Seite.

Umwelt- und Klimaschutz auch in Frankfurt Thema

Nun seien die Veranstalter mit den Vorbereitungen des 3. Ökumenischen Kirchentages, der vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt stattfinden wird, beschäftigt. "Auch hier wird das Thema Umwelt eine wichtige Rolle spielen", bestätigt Marija Vidovic, eine der vier Vorstände des Vereines, der für die ökumenische Großveranstaltung verantwortlich ist. Sie betreut neben weiteren auch den Bereich Umwelt und deutet bereits jetzt, gut zwei Jahre vor Veranstaltungsbeginn, an: "Mit dem Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt werden wir eine weitere christliche Großveranstaltung erleben, die in Sachen Umweltschutz Maßstäbe setzt."

Alle Informationen zum 3. Ökumenischen Kirchentag 2021 in Frankfurt gibt es unter www.oekt.de 
 

Diese Seite teilen