Katholikentagskollekte für zwei Projekte

Über uns

Über uns

Katholikentagskollekte für zwei Projekte

Der Katholikentag sammelt während der Gottesdienste für ein Bildungsprojekt des Diözesancaritasverbands Münster in Kooperation mit der Caritas Libanon und ein Projekt der Missionszentrale der Franziskaner.

Beide Projekte verfolgen das Ziel, vom Bürgerkrieg in Syrien betroffenen Menschen wieder eine Perspektive zu geben. Schon nahezu sieben Jahre dauert der Bürgerkrieg an und noch immer fliehen zahlenlose Menschen in die Nachbarländer. Besonders trifft es dabei den Libanon: Über eine Million registrierte Flüchtlinge und weitere hunderttausende nichtregistrierte leben in dem Land, das selbst nur rund 4,2 Millionen eigene Bewohner zählt. Steigende Preise und sinkende Arbeitslöhne sind die Folge – der Libanon droht unter dieser Last zusammenzubrechen. So arbeiten beispielsweise rund 250.000 Kinder, um die Lebensunterhalt der Familien zu sichern.

Bildungsprojekt des Diözesancaritasverbandes Münster in Kooperation mit der Caritas Libanon 

Die Caritas Libanon versorgt nicht nur die vielen tausend Flüchtlinge mit dem Lebensnotwendigsten, sondern kümmert sich mithilfe von internationalen Caritasorganisationen auch darum, dass die Bildung der Kinder vor Ort fortgesetzt werden kann. In mehreren Projekten werden die Kinder – bewusst libanesischer sowie syrischer Herkunft gemeinsam – zur und in der Schule begleitet. Für jeweils ein Jahr werden Schulgebühren übernommen und es wird eine Nachmittagsbetreuung angeboten.

Für diese Nachmittagsbetreuung wird das Geld am dringendsten benötigt. Fast 500 Schülerinnen und Schülern bekommen dort eine Hausaufgaben- sowie außerschulische Betreuung. Außerdem werden auch die Familien mit einbezogen, zum Beispiel mit Vorträgen über Kinderrechte oder Alphabetisierungskursen für die Mütter. 

Das Engagement der Missionszentrale der Franziskaner

Der Lebensmittel- und Überlebenshilfe für arme Familien – Dieser Unterstützung haben sich die Franziskaner in der betroffenen Region verschrieben. Seit dem 13. Jahrhundert sind sie Syrien und den angrenzenden Ländern aktiv, unter anderem in Auffangzentren.

Auch wenn die Lage in der syrischen Stadt Aleppo seit Ende 2016 wieder relativ friedlich ist, gibt es große Probleme: Die Infrastruktur ist großflächig zerstört, die Strom- und Wasserversorgung funktioniert nicht, lebenswichtige Güter sind zu teuer oder nicht verfügbar und es ist schwierig, Geld zu verdienen. Die Zahl der Familien, die sich nicht selbst ernähren können, steigt stetig. In erster Linie versorgen die Franziskaner die Familien vor Ort mit Lebensmitteln. Dies wollen sie nun noch weiter ausbauen. 

Neben der Unterstützung in Aleppo sind die Franziskaner auch in den Städten Knayeh, Latakia und Damaskus aktiv. In Aufnahmezentren erhalten die Familien neben Lebensmitteln Medikamente, bei Bedarf ein Dach über den Kopf sowie seelsorgerische und psychologische Unterstützung. Außerdem bieten sie Hilfestellung bei der Reparatur von Wohnungen und Häusern, versorgen Familien mit Wassertanks und Heizöl und geben mit einem Fußball- und Basketballplatz die Möglichkeit, Sport machen und sich entspannen zu können. Vor allem für Jugendliche und junge Erwachsene fördern sie die Gründung von Kleinst- und Kleinunternehmen.

Beim Katholikentag

Die Kollekten, die während des Katholikentags in Münster in den verschiedenen Gottesdiensten von Donnerstag bis Sonntag gesammelt werden, kommen diesen beiden beschriebenen Zwecken zu gleichen Teilen zugute. Schon jetzt dankt der Katholikentag allen Spenderinnen und Spendern.

Spende überweisen

Gerne können Sie auch im Vorfeld des Katholikentags, währenddessen oder im Nachgang für die Kollektenzwecke spenden. Bitte überweisen Sie Ihre Spende hierzu auf des folgende Konto:

Empfänger: 101. Dt. Katholikentag Münster 2018 e.V.
IBAN: DE68 4006 0265 0008 0004 00
BIC: GEN0DEM1DKM
DKM Münster eG
Verwendungszweck: Kollekte

Diese Seite teilen