"Mehr als hochzufrieden"

Bistum zieht sehr positive Bilanz

Bistum zieht sehr positive Bilanz

"Mehr als hochzufrieden"

Bei der Sitzung des Diözesanrates in Münster am Freitag, den 15. Juni, bedankte sich Bischof Felix Genn "für das herausragende Engagement beim Katholikentag".

Der 101. Deutsche Katholikentag habe auch dem Bistum neuen Schwung gegeben, sagte er. Gerade das Leitwort "Suche Frieden" habe sehr viel Kreativität hervorgerufen, das Bistum habe sich ausgesprochen gastfreundlich gezeigt.

Auch Domkapitular Klaus Winterkamp, Beauftragter des Bistums für den Katholikentag, zog ein sehr positives Fazit: "Ich bin mehr als hochzufrieden." Er machte deutlich, dass das Treffen in Münster "sowohl ein politischer als auch ein spirituell-geistiger Katholikentag" gewesen sei. Mit der Wallfahrt nach Telgte, an der rund 1.000 Gläubige teilnahmen, habe das Bistum bewusst einen starken geistigen Akzent gesetzt (mehr dazu hier). Die Bistumspräsentation auf dem Überwasserkirchplatz sei immer sehr gut besucht gewesen. "Und dank der Unterstützung unserer Berufskollegs konnten wir eine umfassende Kinderbetreuung (mehr dazu hier) anbieten, so dass es ein sehr kinder- und familienfreundlicher Katholikentag war, der Maßstäbe gesetzt hat", hielt Winterkamp fest. Er dankte auch den städtischen Behörden für die hervorragende Zusammenarbeit.

Die Mitglieder des Diözesanrates sprachen von einer "sehr positiven Grundstimmung" beim Katholikentag. Er sei ein Katholikentag des ganzen Bistums gewesen. In den Pfarreien hätten sich schon im Vorfeld viele Menschen mit dem Leitwort befasst, auch die Verbände hätten sich sehr motiviert auf den Katholikentag vorbereitet und engagiert an dem Treffen beteiligt. Insgesamt sei die Identifikation mit dem Bistum durch den Katholikentag gewachsen.

Wichtig sei es nun, das, was das Großereignis im Mai bewirkt habe, in den Alltag zu übertragen und möglichst nachhaltige Wirkungen zu erzielen. Es gelte, entsprechend des Leitworts "Suche Frieden", weiter zu schauen, wo es Ungerechtigkeiten in Kirche und Gesellschaft gebe und diesen nachzugehen. 

Der Diözesanrat ist das oberste synodale Mitwirkungsgremium, durch das die Gläubigen des Bistums an der Leitung des Bistums durch den Bischof teilnehmen. Aus den vielen Feldern kirchlicher Arbeit kommen hier Vertreterinnen und Vertreter zusammen, um an den zentralen Entscheidungen im Bistum mitzuwirken.

Text: Bischöfliche Pressestelle
Foto: Katholikentag / Nadine Malzkorn

Diese Seite teilen