Inspiriert in Richtung Katholiken- und Ökumenischer Kirchentag

Ökumene

Mit einem Open-Air-Gottesdienst vor dem Deutschen Bergbau-Museum endete heute das eintägige Ökumenische Fest unter dem Motto "Wie im Himmel so auf Erden".

Die Deutsche Bischofskonferenz, die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), der Deutsche Evangelische Kirchentag (DEKT) und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hatten dazu nach Bochum eingeladen.

Nach der Begrüßung und einer anschließenden Podiumsdiskussion mit Bundestagspräsident Norbert Lammert im RuhrCongress besuchten rund 850 Gläubige beider Konfessionen den Nachmittag über zahlreiche Treffpunkte. Neben einer Führung durch das Bergbau-Museum und einer Astronomie-Show im Bochumer Planetarium, konnten die Teilnehmenden in Podien und Gesprächen zu Themen wie Integration, Strukturwandel und Demokratie mitdiskutieren. 

"Kein Reformationsgedenken war je so ökumenisch geprägt, wie dieses", sagte die DEKT-Präsidentin Christina Aus der Au schon bei der Begrüßung. Beim Abschlussgottesdienst rief Aus der Au dazu auf, die guten Begegnungen dieses Reformationsjahres mit in die nächsten Jahre zu nehmen: "Lasst uns auf dem Weg zum 3. Ökumenischen Kirchentag 2021 in Frankfurt gottesdienstliche als auch öffentliche Räume so nutzen, dass wir als Christinnen und Christen gemeinsam präsent sein können!"

ZdK-Präsident und Vorsitzender der Katholikentagsleitung Thomas Sternberg zog am Ende des Tages positiv Bilanz: "Das Ökumenische Fest in Bochum hat in eindrücklicher Weise den Willen der Christen bewiesen, gemeinsam für diese Welt Verantwortung zu übernehmen." Bochum habe wieder einmal gezeigt, dass uns Christinnen und Christen mehr verbindet als trennt. "Gemeinsam unseren Dienst tun aus der Kraft des gemeinsamen Gebets, das ist das Signal aus Bochum. Diese Botschaft haben wir auch für den Katholikentag gehört, den wir im kommenden Mai in Münster im ökumenischen Geist weitergehen können", so Sternberg.

Ausführliche Berichte sowie Bildstrecken sind auf der Website des Ökumenischen Festes unter www.oekf2017.de zu finden.

Bild: Nadine Malzkorn

Für alle, die nach dem Ökumenischen Fest in Erinnerungen schwelgen und insbesondere die Tour durch das Deutsche Bergbau-Museum in Bochum noch einmal miterleben wollen, gibt es hier die Insta-Story vom 16. September 2017:

Danke an Christian Eschhaus für das Mitnehmen und Berichten!

Insta-Story zum Ökumenischen Fest

Diese Seite teilen