Katholikentag verschickt Mitwirkendeneinladungen

Über uns

Gut 3.000 Briefe gehen heute von der Adresse Breul 23 in Münster hinaus in die Welt: Die Einladungen an die Mitwirkenden der rund 1.000 Veranstaltungen des 101. Deutschen Katholikentags.

Bis Mitte November haben die Empfänger jetzt Zeit, für ihr Podium, ihren Workshop, ihren Gottesdienst oder ihr Konzert in den Tagen vom 9. bis 13. Mai 2018 zu- oder abzusagen. "Wir sind natürlich sehr gespannt, wer kommen kann", so Andreas Kratel, Bereichsleiter Programm und stellvertretende Geschäftsführer des Katholikentags. Zwar könne man nicht davon ausgehen, dass alle Eingeladenen auch kommen können. "Aber bei den rund 1.000 Veranstaltungen des Katholikentags werden sich auf jeden Fall viele interessante Menschen zum Leitwort des Katholikentags 'Suche Frieden' austauschen."    

Einige Zusagen kann der Katholikentag auch schon vorweisen: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich angekündigt. Er wird bei der Eröffnung am 9. Mai 2018 ein Grußwort sprechen, zum Christi Himmelfahrtsgottesdienst einen Tag später kommen und am Donnerstag auf einem Podium dabei sein. Weiter sind dabei der Benediktinerpater Anselm Grün, Katja Kipping von der Linkspartei und Kaspar König, der Kurator der Skulptur-Projekte in Münster. Außerdem kommt der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet, die Schriftsteller Andreas Maier und Hanns-Josef Ortheil, der bekannte Soziologe Hartmut Rosa, der SPD-Politiker Franz Müntefering und Dr. Paul-Bernhard Kallen, Vorstandsvorsitzender Hubert Burda Media Holding KG.

Das gesamte Programm des Katholikentags selbst wird im März 2018 als Programmheft und als App erscheinen.

Diese Seite teilen