Katholikentag sucht herausragende Projekte

Über uns

Vorschläge für den mit 10.000 Euro dotierten Preis der Deutschen Katholikentage gesucht – Einsendeschluss 31. Oktober. Die Preisverleihung findet während des Katholikentags statt.

Den Einsatz und die Arbeit der Laien in der Kirche zu fördern, diesem Ziel hat sich der Preis der Deutschen Katholikentage verschrieben. Er geht an herausragende Projekte von Gruppen und Initiativen in der katholischen Kirche. Politik, Familie, Kultur, Medien, Europa, Ökumene, interreligiöser Dialog, Bioethik, Ehrenamt, Gemeinde: Unter all diesen Stichwörtern können noch bis 31. Oktober Vorhaben für die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung vorgeschlagen werden.

"Der Preis soll das Engagement der Laien würdigen und ihre Bedeutung für das Leben in der Kirche unterstreichen", betont Martin Stauch, Geschäftsführer des Katholikentags in Münster. Das Leitwort des Katholikentags "Suche Frieden" gebe darüber hinaus Gelegenheit, die Bedeutung der Arbeit von kirchlichen Gruppierungen und Initiativen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland und der Welt herauszustellen. "Das ist eine Grundlage für das friedliche Zusammenleben der Menschen."

Mit dem Preis ehrt das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK), der Träger des Katholikentags, gesellschaftspolitisches Engagement aus der Mitte der Kirche. Dies können ehrenamtliche Initiativen, Gremien und Initiativen in Kirchengemeinden, Verbände, Werke und Gruppen oder Laienräte auf allen Ebenen des kirchlichen Lebens sowie kirchliche und karitative Einrichtungen sein. Alle Informationen rund um die Vorschlagsmodalitäten sind hier zu finden.

Die Verleihung findet bei einer Feierstunde des Katholikentags im Mai 2018 in Münster statt. Erstmals wurde er beim Katholikentag 2012 in Mannheim vergeben. Das Preisgeld stammt aus den Mitteln der Stiftung "Lumen Gentium". Der Preis der Deutschen Katholikentage wird auch Aggiornamento-Preis genannt. "Aggiornamento" leitet sich vom italienischen "giorno" (Tag) ab und bedeutet etwa "auf den heutigen Stand bringen". Gemeint ist die Öffnung der katholischen Kirche für das Hier und Jetzt - eine Öffnung, die der Kirche erlaubt, ihren Dienst in der modernen Welt zu leisten. 

Diese Seite teilen