Viele Ideen fürs Programm des Katholikentags

Mitwirken

Das Programm des Katholikentags lebt vom Mitmachen. Organisationen und Gruppen aus der katholischen Kirche haben sich das zu Herzen genommen: 750 Vorschläge fürs inhaltliche Programm sind eingegangen.

Knapp vier Monate hatten Gruppen, Organisationen und Institutionen aus dem Raum der katholischen Kirche Zeit, sich für das thematische Programm des Katholikentags 2018 in Münster zu bewerben. Mittlerweile sind rund 750 Vorschläge eingegangen. 

Andreas Kratel, stellvertretender Geschäftsführer des Katholikentags und Bereichsleiter Programm, freut sich darüber, dass so viele Ideen gekommen sind. „Die Zahl zeigt das hohe Engagement aus den Reihen der Räte und Verbände für den Katholikentag“, sagt er. Auch aus dem gastgebenden Bistum Münster seien zahlreiche Vorschläge gekommen. Der Aufruf sei „gut angekommen“, was sicher auch am Leitwort „Suche Frieden“ liege, weil es sich in verschiedenen Richtungen interpretieren ließe und viel Spielraum gebe. Das Programm des Katholikentags 2018 soll sich, so der Wunsch der Katholikentagsleitung, stark am Leitwort orientieren. 

Unter den 750 Programmbewerbungen sind viele verschiedene Formate vertreten, vom Workshop und der Gesprächsrunde für kleine Gruppen bis hin zu Podiumsdiskussionen oder Gottesdiensten. Auch thematisch gibt es eine hohe Bandbreite. Alle Arbeitskreise des Katholikentags, die die Vorschläge jetzt sichten, werden in den kommenden Wochen also gut zu tun haben, so Kratel. Im Laufe des Frühjahrs stehe fest, welche Angebote zum Zuge kommen. Anfang 2018 werde das Programm dann öffentlich präsentiert. 

Insgesamt wird das Programm des Katholikentags rund 1000 Veranstaltungen umfassen. Neben den  thematischen Beiträgen und den großen Veranstaltungen und Gottesdiensten zählt auch das  umfangreiche Kulturprogramm dazu. Für den Bereich „Musik Theater Kleinkunst“, können sich  Einzelpersonen oder Gruppen noch bis zum 15. Juni 2017 bewerben. Dieselbe Frist gilt für die „Kirchenmeile“ des Katholikentags, auf der sich kirchliche Organisationen mit einem Stand präsentieren können. Weitere Infos hier 

Diese Seite teilen