Ein Jahr vor dem Katholikentag 2018

Ein tolles Leitwort, ein Treffen mit vielen unterschiedlichen Menschen und eine Chance für die Stadt – Verschiedene Stimmen freuen sich auf den Katholikentag in Münster.

Vom 9. bis zum 13. Mai 2018 findet er statt: Der 101. Deutsche Katholikentag in Münster. Grund genug, ein Jahr zuvor bei der Frühjahrsvollversammlung des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) auf Stimmenfang zu gehen. 

Worauf freuen Sie sich besonders beim Katholikentag in Münster?

"Ich freue mich auf die Stadt und auf die jungen Menschen, die einem das Gefühl geben, es geht weiter!"

(Prof. Dr. Hans Mendl, Paussau)

 

"Man trifft auch mal wieder ganz bestimmte Menschen wieder!"

(Ursula Becker, Gemeinschaft Christlichen Lebens in Deutschland, Aachen)

 

"Ich finde das Thema 'Suche Frieden' total richtig und wichtig finde – sowohl global gesehen, wie auch für uns hier in Deutschland. 'Suche Frieden' ist auch kein Thema, das gleich vorbei ist. Es wird uns auch nach dem Katholikentag weiter beschäftigen – und deshalb freut es mich auch, dass wir als katholische Laien damit auch gesellschaftliche Impulse setzen können."

(Lisi Maier, Bundesvorsitzende des Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), Berlin)

 

"In einem Jahr werden viele Menschen nach Münster kommen und erleben, wie vielfältig, spannend, kreativ, aber vielleicht auch streitlustig Katholikinnen und Katholiken sein können. Der Katholikentag ist eine Chance zu zeigen: Wir sind mitten im Leben. Und natürlich ist es eine Chance für die Stadt, sich zu präsentieren, dass die Menschen nach dem Katholikentag sagen: 'Münster ist eine tolle Stadt'."

(Notburga Heveling, Vorsitzende des Diözesankomitees der Katholiken im Bistum Münster)

 

"Es das erste Mal ist, dass ich einen Katholikentag in der Stadt erlebe – der letzte liegt ja schon lange zurück und deshalb wird es mal wieder Zeit, dass ein Katholikentag hier stattfindet. Münster ist eine Bischofsschmiede. Da ist es gut, dass wir als katholische Laien in dieser weltoffenen, wie soliden Stadt Flagge zeigen."

(Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Berlin)

 

"Ich finde das Thema 'Suche Frieden' richtig und wichtig. Vor allem in unserer Zeit ist es nötig, über die unterschiedlichen Dimensionen von Frieden nachzudenken und den Dialog zu fördern. Dem dient dieses Thema sehr! Außerdem treffen sich beim Katholikentag viele Menschen guten Willens."

(Pfarrer Christian Hartl, Hauptgeschäftsführer von Renovabis)

 

"Genau darauf, dass zum Katholikentag im nächsten Jahr so viele Menschen aus Deutschland nach Münster kommen und sich dort treffen."

(Prof. Dr. Thomas Sternberg, ZdK-Präsident, Münster) 

 

Dr. Olaf Tyllack (München),  Hans Mendl (Passau), Ursula Becker (Gemeinschaft Christlichen Lebens in Deutschland, Aachen) und Winfried Quecke (Diözesanrat der Katholiken im Bistum Hildesheim, Hildesheim) freuen sich besonders auf die Vielfalt der Themen und dass bei einem solchen Treffen gesellschaftliche Themen so kompakt behandelt werden.

Diese Seite teilen