Der Katholikentagsshop – in Person

Interview

Neuheiten, Jubiläumsartikel oder Andenken an vergangene Katholikentage: Der Katholikentagsshop bietet eine vielfältige Auswahl an Produkten. Als Person dahinter steht Michael Brüsselbach.

Seit 2012 ist er verantwortlich für die Planung und den Einkauf, den Online-Verkauf mit Versand und den Vertrieb während des Katholikentags. Wenn einer über den Shop, Produkt-Highlights und Neuheiten Bescheid weiß, dann er.

Seit wann gibt es einen Katholikentagsshop?

Solange ich beim Katholikentag dabei bin – das ist seit 2005 – und auch schon zuvor in Ulm 2004. Früher wurde der Shop noch extern betrieben, aber nur mit mäßigem Erfolg. Dass wir den Shop 2008 mit dem Umzug nach Mannheim in Eigenregie übernommen haben, hat sich bewährt. Es ist zwar eine Zusatzbelastung, aber es ist schön, direkt zu sehen, wenn wir Produkte verkaufen. Bei der Vorbereitung und Betreuung gibt es immer Unterstützung aus der gesamten Geschäftsstelle. 

Welche Produkte sind Dauerbrenner? Was sind die Highlights?

Dauerbrenner – im wahrsten Sinne des Wortes – sind die Kerzen. Sie werden in den Kirchen angezündet, aber auch im privaten Bereich, in Krankheit oder vor Prüfungen. Wir bieten Kerzen daher gerne immer wieder an, in den unterschiedlichsten Variationen. Für letzteren Gebrauch eignen sich besonders die kleinen Kerzen in unserem Sortiment im hochwertigen und attraktiven Design.

Auch Tassen werden immer wieder gezielt nachgefragt. Ansonsten gab es von Ort zu Ort unterschiedliche Highlights und Verkaufsschlager: In Leipzig war es das Multifunktionstuch. Das war am Donnerstagsmittag des Katholikentags schon ausverkauft. In Osnabrück waren die Flip-Flops der absolute "Renner". 

Die Highlights überraschen immer wieder. Es kommen auch immer wieder Anfragen: "Warum macht ihr nicht mal das und das.“ Wir versuchen auf die aktuelle Zeit – man muss ja bedenken, dass zwischen den Katholikentagen auch immer zwei Jahre liegen – und besonders auf die Region einzugehen.

Gab es zum Jubiläum im letzten Jahr ein besonderes Produkt/besondere Produkte?

Ja, das Buch "Hundert Katholikentage". Ich habe es auch sehr gerne durchgeblättert, es gibt echt einen interessanten zeitlichen Überblick. 

Anlässlich des Jubiläums hat die Künstlerin Kristina Rothe für eine Kerze ein filigranes Muster entworfen. Dieses erinnert an das Leitwort "Seht, da ist der Mensch" und Logo. Die Kerze ist in kleinerer Auflage produziert worden, um etwas Besonderes daraus zu machen.

Wie kommt es zu den verschiedenen, teilweise innovativen Shop-Ideen?

Nach dem Umzug an den jeweiligen neuen Katholikentagsort und wenn das Leitwort und die Katholikentagsfarbe feststehen, überlegen wir gemeinsam mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Geschäftsstelle. Es werden erste Ideen gesammelt, die zum Leitwort, der Region des anstehenden Katholikentags und dem aktuellen Zeitgeschehen passen. 

Danach heißt es Angebote recherchieren und diese auf ihre Umsetzbarkeit prüfen. Wir suchen die Produkte immer mit unseren Kriterien aus – regionales Unternehmen, klimaneutrale Herstellung, biologischer Anbau, ökologisches Material, fairer Handel, sozialökonomisch wirtschaftendes Unternehmen – und wollen möglichst viele davon erfüllen. Wir müssen auch überlegen, ob die Produkte in der Stückzahl produzierbar und absetzbar sind. Da greifen wir auf Erfahrungswerte zurück. Der Shop ist ein einzelner wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb des Katholikentags mit einer eigenen Gewinn-Zielvereinbarung. So müssen die eingekauften Produkte auch zu einem für beide Seiten vertretbaren Preis verkauft werden.

Was ist Ihr persönliches Lieblingsprodukt?

Es gibt zwei Produkte, die bei mir hängengeblieben sind: Zum einen die Flip-Flops aus Osnabrück – davon habe ich selbst noch zwei Paar. Ich habe so lange auf das OK für die Produktion gewartet. Das bleibt einem dann schon in Erinnerung. Wenn sich so ein Produkt dann gut verkauft, kann man auch stolz drauf sein.

Zum anderen denke ich an das Glaskreuz aus Regensburg: Wir haben lange gesucht um jemanden zu finden, der es herstellt. Viele, auch große Unternehmen haben abgesagt und dann war es letztlich ein kleiner Handwerksbetrieb, der in die Produktion auch sehr viel Herzblut gesteckt hat.

Und aus dem aktuellen Sortiment?

Im momentanen Shop-Sortiment finde ich die Silikonbänder einfach toll. Die gab es so zuletzt in Saarbrücken. Dass sie so gut ankommen, auch schon jetzt im Vorverkauf, freut mich. So ein Produkt wird von allen Altersschichten angenommen: Von 5 bis 90 freut sich jeder über das Band und es zaubert jedem ein Lächeln ins Gesicht.

Nicht zu vergessen ist unser aktuellstes Upcycling-Produkt: die Sitzkissen-Nackenrolle. Ein solcher Artikel nimmt den Gedanken des Katholikentags, klimaneutral zu sein, nochmal in den Blick und weckt ein Bewusstsein dafür. 

Warum sollten die Leute im Katholikentagsshop bestellen?

Das ist ganz einfach: Weil sie sich so schon unglaublich gut auf den Katholikentag einstellen können. Man kann sich schöne Erinnerungen an den Katholikentag schon im Vorfeld sichern. Einige Produkte können auf dem Katholikentag schnell ausverkauft sein. Da ist man bei der Online-Bestellung auf der sicheren Seite. Denn wer darauf spekuliert, dass bei uns im Shop nach dem Katholikentag die Preise sinken, wird meist enttäuscht: Wir lassen selten nachproduzieren, sodass die Stückzahlen meist im dreistelligen, nur selten im vierstelligen Bereich liegen.

Noch ein Vorteil des Online-Kaufs im Vorfeld: Wenn man Artikel wie zum Beispiel den Strohhut – der wird bald ins Sortiment aufgenommen – bereits bei der Anreise zum Katholikentag trägt, kommt man mit anderen Teilnehmenden ins Gespräch. Man knüpft so schnell wertvolle Kontakte und sammelt positive Erfahrungen.

Auf welche Produkte können wir uns für den Katholikentag 2018 in Münster noch freuen?

Wie gesagt: Auf einen Strohhut mit Katholikentagsband, ein wirklich innovatives Produkt. Außerdem gibt es eine neue Katholikentagstasse, die die Reihe der Tassen in einem schlanken, modernen Design fortsetzt. 

Unsere kleinen Besucher können sich auch freuen: Als Pendant zum Jojo aus Leipzig gibt es für Münster einen kleinen Holzkreisel mit dem Schriftzug des Leitworts.

Momentan sind wir auch noch in Gesprächen bezüglich einer Schmucklinie für den Katholikentag in Münster. Wir wollen auch noch ein künstlerisch hochwertiges und dementsprechend hochpreisiges Produkt produzieren lassen.

Vielen Dank für das Gespräch!

Das Interview führte Lena Höckerschmidt, Mitarbeiterin Online

Diese Seite teilen