Millionen für die Stadt

Finanzierung

Ein Katholikentag ist immer ein kirchliches und gesellschaftliches Ereignis, bei dem die Inhalte im Vordergrund stehen. Trotzdem lohnt sich auch mal ein Blick aufs Geld, der zeigt: Leipzig hat auch finanziell von der Großveranstaltung etwas mitnehmen können.

Der Katholikentag in Leipzig  hat sich gelohnt. Nicht nur für die vielen Besucher, sondern auch fürs Stadtsäckel. Das städtische Kulturdezernat hat in einem Bericht für den Stadtrat aufgelistet, wie sich der Katholikentag finanziell ausgewirkt hat. Das Ergebnis: Die Stadt hat 7,5 Millionen Euro eingenommen.    
„Insgesamt darf davon ausgegangen werden, dass bereits im Ergebnis der Besucherausgaben
sowie der Ausgaben des Veranstalters die Fördersumme der Stadt in Höhe von einer Million Euro als amortisiert betrachtet werden darf“, lautet die Bilanz der Stadtverwaltung.

Zu der Großveranstaltung im Mai 2016 kamen insgesamt 34.000 Dauerteilnehmer und 6.000 Tagesgäste. Etwa 3,5 Millionen Euro netto flossen allein durch diesen Besucherstrom in die Stadt, rechnet das Amt vor. Dazu kommen weitere vier Millionen Euro. In dieser Summe sind unter anderem 710.000 Euro Ausgaben für die städtischen Unternehmen, wie die Leipziger Verkehrsbetriebe enthalten, aber auch die 170.000 Euro an Gebühren, Mieten und Entgelten, die der Katholikentag an die Stadt zahlte und die Steuer-Mehreinnahmen für Leipzig in Höhe von 180.000 Euro.

„Wir haben der Stadt versprochen, dass der Katholikentag für Leipzig auch einen positiven wirtschaftlichen Effekt hat. Dieses Versprechen konnten wir halten“, so der Geschäftsführer des Katholikentags, Martin Stauch. „Für den 101. Deutschen Katholikentag in Münster hoffen wir, dass die Zahlen aus Leipzig als sachlicher Beitrag in der Debatte um die Kosten für die Kommune gehört werden.“

Der Bericht führt auch die „weichen Faktoren“ auf, die einen positiven Effekt für Leipzig haben: Für den Katholikentag waren knapp 1000 Medienvertreter akkreditiert, es wurden in der Zeit vom 22. Mai bis 4. Juni 2016 etwa 70.000 Erwähnungen in den Medien gezählt. Außerdem führt die Aufstellung des Leipziger Kulturamtes auch die vielfältigen Künstler auf, die während der fünf Tage in Leipzig im Rahmen des Katholikentags aufgetreten sind.  

Diese Seite teilen