800 Kilo Müsli und 10.000 Betten

Zahlen und Fakten rund um den Katholikentag vermitteln einen Eindruck von der Dimension der Großveranstaltung.

40.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen in Leipzig zusammen, um gemeinsam das Jubiläum zu feiern. Das größte Laientreffen der katholischen Kirche brachte Menschen aus ganz Deutschland und 30 weiteren Ländern zusammen. Nicht nur katholische Gäste, sondern auch protestantische, jüdische und muslimische Glaubensangehörige feierten gemeinsam in der Messestadt. Untergebracht wurden die Katholikentagsteilnehmer unter anderem in 7.000 Schlafplätzen in knapp 30 Gemeinschaftsquartieren und in 3.000 Privatquartieren. Für die Frühstücksversorgung in den Gemeinschaftsquartieren wurden rund 40.000 Brötchen, 3.350 Liter Milch, 800 Kilo Käse und 800 Kilo Müsli benötigt. Für die 2.000 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer standen an den Einsatzorten über 22.000 Liter Mineralwasser und Apfelsaftschorle bereit. Die Frühstücks- und Pausenversorgung der Helfergruppen fand an 7 zentralen Orten und Gemeinschaftsunterkünften in Leipzig statt, an denen insgesamt rund 18.500 Portionen ausgegeben wurden. Während der fünf Tage waren insgesamt 39.700 wiederverwendbare Katholikentagsbecher im Umlauf. Für die Gottesdienste wurden 46.300 Hostien eingekauft, 1.000 davon glutenreduziert. Um die medizinische Notfallversorgung während des Katholikentags sicherzustellen, waren 220 Einsatzkräfte der Malteser im Einsatz. 30 Leihrollstühle standen für Menschen mit Behinderung bereit. 25 Infotürme und 800 Wegweiser sorgten im Stadtgebiet für gute Orientierung, 4 Wassertürme für ausreichend kühles Nass bei sommerlichen Temperaturen. Bei 30 Veranstaltungen waren Gebärdendolmetscher im Einsatz. Die Katholikentags-App wurde mehr als 10.000 mal heruntergeladen. In den Katholikentagsshops war das Multifunktionstuch einer Kassenschlager: Mit 480 verkauften Stück war es am Ende sogar ausverkauft. Umweltfreundlich unterwegs waren Mitarbeiter des Katholikentags mit 30 Fahrrädern und 5 Lastenrädern; 240 Katholikentagsgäste nutzten das Sonderangebot von Nextbike, um schnell von einem Ort zum anderen zu kommen.

Diese Seite teilen