Ben Beckers Angst vor dem Bösen

100 Tage, 100 Menschen

Mit Schauspieler Ben Becker startet heute „100 Tage, 100 Menschen“, das Storytelling-Projekt des Katholikentags. Bis zum 25. Mai werden Menschen porträtiert, die mit dem Katholikentag in Leipzig in Verbindung stehen.

In einem Videointerview erzählt Ben Becker von seiner Faszination für biblische Stoffe und seinem neuesten Projekt „Ich, Judas“. „Vielleicht kann ich diese bösen Charaktere spielen, weil ich Angst vor dem Bösen habe“, bekennt Becker. Das Porträt des Schauspielers ist der Auftakt eines Multimediaprojekts des Deutschen Katholikentags, das am 16. Februar startet und 100 Tage lang Geschichten von Menschen erzählt, die mit dem Katholikentag in Leipzig in Verbindung stehen oder in Berührung kommen werden.

„Mit ihren Beiträgen sind diese Menschen authentische Zeugen für die Vielfalt, mit der Katholikentage erfahren werden. Wir freuen uns auf dieses spannende Projekt, mit dem der Katholikentag wieder einmal Neuland betritt. Ich bin sicher, diese Geschichten werden neugierig machen auf mehr und auf einen ganz besonderen Katholikentag in Leipzig“, so Dr. Martin Stauch, Geschäftsführer des Katholikentags.

Zu 100tage100menschen.de

 

Foto: Fritz Brinckmann

Diese Seite teilen