Zwei Lindenbäume für mehr Nachhaltigkeit

Klimaneutral

Der Katholikentag hat die Patenschaft für zwei Lindenbäume übernommen. Sein Einsatz für ökologische Nachhaltigkeit soll damit auch in der Gastgeberstadt Leipzig Niederschlag finden.

Mit zahlreichen Maßnahmen sorgt der Katholikentag für eine klimaneutrale Vorbereitung und Umsetzung der Großveranstaltung. Der Einsatz für ökologische Nachhaltigkeit soll auch in der Gastgeberstadt Leipzig Niederschlag finden. So übernahmen die Veranstalter heute eine Baumpatenschaft für zwei Linden.
Leipzigs Umweltbürgermeisters Heiko Rosenthal, der die Urkunden für die Patenschaft überreichte, lobt das Engagement des Katholikentags: "Die beiden Bäume werden gerade hier auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz für frische Luft und etwas kühlenden Schatten an den zunehmend heißer werdenden Sommertagen sorgen.“

Der Katholikentag setzt sich auf vielfältige Weise für Umweltschutz ein. Besonderer Schwerpunkt in diesem Jahr: Biodiversität im urbanen Raum. Mit dem Projekt „BiodiverCity – Artenvielfalt in der Stadt“ soll ein dauerhaftes Zeichen in Leipzig gesetzt werden. In Kooperation mit dem Verein Ökolöwe – Umweltbund Leipzig werden an vier Leipziger Schulen und einem zentralen Ort in der Innenstadt u.a. ein Insektenhotel mit Wildblumenwiese, ein Hochbeet mit selbst gezogenem Gemüse, eine Kräuterspirale, Nistkästen für Vögel und Fledermäuse, ein Steingarten sowie ein mobiles Hochbeet mit biodiversen Pflanzen in Form der Zahl 100 eingerichtet.

Mehr Informationen unter Katholikentag klimaneutral.

Ein Porträt von Martina Neumann, Projektleiterin beim Verein Ökolöwe, lesen Sie auf www.100tage100menschen.de.

Diese Seite teilen