Gottesdienste

"Sie hat sich mit unendlicher Sorgfalt, mit all dem Ernst des Kindes und der strengen Gewissenhaftigkeit des großen Künstlers gemüht, in tausend Formen dem heiligen, gottgeborenen Leben der Seele Ausdruck zu schaffen, zu keinem andern Zweck, als daß sie darin sein und leben könne. Mit ernsten Gesetzen hat sie das heilige Spiel geregelt, das die Seele vor Gott treibt." (Romano Guardini)

Gottesdienst, Eintauchen in das heilige Spiel vor Gott, stellt das Friedens-Zeugnis von Christinnen und Christen in der ganzen Welt in den Mittelpunkt.

Tagzeitenliturgien gliedern die gemeinsame Zeit auf dem Katholikentag, laden ein, verschiedene Spiritualitäten und Gebetsformen praktisch kennenzulernen, auch in ökumenischer Verbundenheit. 

Das gesellschaftliche Engagement unserer Organisationen, Bewegungen und Gemeinschaften ist verankert im "spielerischen" Miteinander vor Gott. Wir scheuen uns nicht, die existenzielle Suche nach Frieden, mit mir selbst, mit anderen Menschen und Geschöpfen und mit ihm selbst, unserem Gott zuzumuten.

Diese Seite teilen