Schwibbögen, Schwammespalken, Spreewaldgurken

Abend der Begegnung

Abend der Begegnung

Schwibbögen, Schwammespalken, Spreewaldgurken

Am Eröffnungstag des Katholikentags wird traditionell der Abend der Begegnung gefeiert. Rocco Pierro, Referent im Diözesanbüro für den Katholikentag 2016, verrät im Interview, was die Besucher erwartet.

Ein Abend der Begegnung – was darf man sich darunter vorstellen?

Am ersten Abend eines jeden Katholikentags findet traditionell, im Anschluss an die feierliche  Eröffnung, der Abend der Begegnung statt, kurz AdB genannt. In diesem Jahr am 25. Mai. Gästen des Katholikentags ist er zum Ankommen und Orientieren gedacht. Auf insgesamt sieben größeren und kleineren Plätzen in der Leipziger Innenstadt werden sich die ostdeutschen (Erz-)Bistümer Berlin, Dresden-Meißen, Erfurt, Görlitz und Magdeburg, die Katholischen Sorben sowie die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsens präsentieren – und zwar kulinarisch wie kulturell. Der Osten Deutschlands ist bunt! Auf dem AdB kann man sich von seiner Vielseitigkeit und Gastfreundlichkeit überzeugen. Es gibt also viel zu sehen, zu hören und zu erleben – und das alles mit regionalem Bezug.

Was wird das Besondere am AdB sein? Was sollte man auf keinen Fall verpassen?

Kulinarisch wird es für die Besucherinnen und Besucher viel Neues zu entdecken geben. Neben Berliner Bouletten, Spreewaldgurken und den Thüringer Rostbratwürsten warten Speisen wie Soljanka, Bambes, Schwammespalken, Fettbemmen und vieles mehr auf hungrige Gourmets. Aber auch regionale Gebräuche werden vorgestellt, beispielsweise wird das Erzgebirge mit einem Schwibbogen, der Spreewald mit einem typischen Kahn, die Landeskirche mit Posaunenchören und die Skatsgerichtsstadt Altenburg mit Turnierspielern vertreten sein. Die Katholischen Sorben betreiben einen eigenen Platz und werden in bunten Trachten von ihren Bräuchen und Traditionen berichten. Die Diaspora, von der der gesamte Osten Deutschlands geprägt ist, wird auf dem AdB erfahrbar.

Was macht diesen Abend in Leipzig so besonders?

Traditionell stellt sich auf Katholikentagen das gastgebende Bistum vor, was 2016 die Diözese Dresden-Meißen ist. Seit Beginn der Planungen für den Katholikentag sind wir auf die Hilfe unserer Nachbarbistümer und die ökumenische Verbundenheit mit der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens angewiesen. Alleine würden wir den Abend der Begegnung – geschweige einen ganzen Katholikentag – nicht gestemmt bekommen. Wir freuen uns daher über die gute Zusammenarbeit, die sich auch im AdB wiederspiegelt. So präsentiert sich nicht nur ein Bistum und seine Regionen, sondern alle Bistümer auf dem Gebiet der ehemaligen DDR.

Weitere Informationen zum Abend der Begegnung finden Sie im Programm des Katholikentags.

Diese Seite teilen