Hirschhausen macht sich über Werbekampagne lustig

Programmheft S. 141

Programmheft S. 141

Hirschhausen macht sich über Werbekampagne lustig

Kirche/Werbung/Leute

Der Arzt und Kabarettist Eckart von Hirschhausen hat die Werbekampagne für Priesterkandidaten ohne Abitur "Ruf im Beruf" aufgespießt. Die Plakate hängen derzeit überall in Münster. "Ausgerechnet ein Pfleger wird hier Priester", sagte der evangelische Christ am Freitag in Münster mit Blick auf eines der Plakate: "Als Komiker kann man sich sowas nicht ausdenken.

"Das heißt: Sie verschärfen den Pflegemangel. Und Sie nehmen lieber Männer ohne Abitur als gut qualifizierte Frauen", sagte von Hirschhausen unter dem Beifall des Publikums im CongressSaal der Halle Münsterland. Von Hirschhausen äußerte sich beim Podium "Störfaktor Religion" im Rahmen des 101. Deutschen Katholikentags.

Von den Kirchen wünsche er sich ein klares Bekenntnis zu besserer Pflege, unterstrich der Mediziner. Sie dürften "den Scheiß der Ökonomisierung von Pflege nicht mitmachen". Doch bei konfessionellen Häusern, ob von Diakonie oder Caritas, sei kein Unterschied zu spüren. Auch sie gingen nicht grundlegend besser mit Pflegekräften um als andere, so der Fernsehmoderator.

Diese Seite teilen