Kohlgraf versteht sein Amt als Dienst

Programmheft S. 155

Programmheft S. 155

Kohlgraf versteht sein Amt als Dienst

Kirche/Bischöfe

Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf kann sich vorstellen, dass die Frage der Machtausübung in der katholischen Kirche stärker thematisiert wird  und Entscheidungen stärker synodal getroffen werden. Er selbst verstehe sein Bischofsamt als Dienst am Volk Gottes, sagte Kohlgraf am Freitag beim Katholikentag in Münster. "Damit ist aber immer auch die Frage nach Macht verbunden." Ihn störe es, wenn in den Gemeinden ein Gegensatz entstehe: "Wenn sich Pfarrer und Gemeinde als Konkurrenten sehen, läuft etwas falsch."

Der Leiter der Initiative "Wege Erwachsenen Glaubens", Hubert Lenz, betonte, es brauche einen neuen Umgang zwischen haupt- und ehrenamtlichen kirchlichen Mitarbeitern. Alle Gläubigen hätten durch die Taufe die Aufgabe, ihren Glauben zu leben und zu bezeugen. Das könne jeder in seinen eigenen Lebenszusammenhängen am besten. Er forderte eine bessere Ausbildung und Unterstützung von Laien. 

Diese Seite teilen