Veranstalter und Gastgeber glücklich über "gelungenen Start" des Katholikentags

Veranstalter und Gastgeber glücklich über "gelungenen Start" des Katholikentags

Pressekonferenz/Veranstalter/Katholikentag

Die Veranstalter und Gastgeber des 101. Deutschen Katholikentags in Münster haben sich begeistert über dessen "gelungenen Start" gezeigt. Die Vorsitzende des Diözesankomitees des Bistums Münster, Notburga Heveling, sprach am Donnerstag bei der Pressekonferenz von einer "wunderbaren Eröffnungsfeier". Viele Menschen seien dabei vor allem von der persönliche und spirituellen Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier angetan gewesen.

Auch beim anschließenden Abend der Begegnung habe in der Innenstadt eine friedliche Stimmung geherrscht. Alt und Jung hätten das kulturelle und kulinarische Angebot aus den verschiedenen Regionen der Diözese genossen, so Heveling. Auch der heutige Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt auf dem Schlossplatz mit den 25.000 Teilnehmern sei "grandios" gewesen.

Der Münsteraner Domkapitular und Beauftragte seines Bistums für den Katholikentag, Klaus Winterkamp, erklärte, "mehr als zufrieden" über den Auftakt zu sein. Das gelte nicht nur für das Wetter, das erst nach dem Ende der Eucharistiefeier von Sonnenschein in Regen übergegangen sei. Auch Bischof Felix Genn sei "glücklich", wenn auch erschöpft, verriet Winterkamp und fügte scherzhaft hinzu: "Wir kriegen ihn weiter." Vor allem aber habe sich Genn über die große Besucherzahl bei den Gottesdiensten gefreut. So seien ja auch beim parallel stattfindenden Familiengottesdienst am Domplatz 10.000 Besucher gewesen.

Der Generalsekretär des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Stefan Vesper, sah in dem Wetterumschwung sogar etwas Positives mit Blick auf die vielen anstehenden Veranstaltungen und Podien. Schließlich sollten die Leute nun in die Säle gehen und "unter Dach denken, reden und streiten".  

 

 

Diese Seite teilen