Startschuss für neues Internetportal zu Kirche und Natur auf Katholikentag

Startschuss für neues Internetportal zu Kirche und Natur auf Katholikentag

Kirche/Umwelt/Internet

 

Die Kirchen in Nordrhein-Westfalen wollen mit einem neuen Internetportal über den Artenschutz rund um den Kirchturm informieren. Das neue Portal soll am Donnerstag auf dem Katholikentag in Münster online gehen. Dazu arbeiten erstmals die NRW-Bistümer und die evangelischen Kirchen aus Westfalen und dem Rheinland mit der Umweltbehörde des Landes zusammen, wie das Bistum Münster im Vorfeld mitteilte. NRW-Umweltstaatssekretär Heinrich Bottermann werde den offiziellen Startschuss von www.kirche-natur.nrw.de geben.

Nach Schätzungen von Naturschützern bieten rund 1.000 Kirchen bundesweit in ihren Türmen bedrohten Vögeln und Fledermäusen einen Unterschlupf. Sie wurden in den vergangenen zehn Jahren vom Naturschutzbund Deutschland als "Lebensraum Kirchturm" ausgezeichnet.

Das Internetportal "Handeln für die Schöpfung" soll nach den Angaben Ehren- und Hauptamtlichen Hilfestellungen geben, etwa bei der Gestaltung von kirchlichen Grünflächen. Kirchengemeinden bekommen Informationen zum Schutz von Pflanzen und Tieren, die an und um ihre Gotteshäuser leben (etwa die Falkenfamilie auf den Dächern des Wormser Doms). Zudem gibt es Hinweise zu bereits laufenden Projekten oder Veranstaltungen. 

"Es geht uns nicht nur darum, Überschriften zum Insektenschutz zu produzieren, sondern konkrete praktische Anregungen für die Gestaltung von Grünflächen und Pachtflächen im kirchlichen Besitz zu geben", erläutert Thomas Kamp-Deister, Referent für Schöpfungsbewahrung im Bistum Münster. Das Portal sei "keine Eintagsfliege des Katholikentages, sondern soll in den nächsten Jahren ergänzt und weiter ausgebaut werden, um den Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen vor Ort Hilfestellung zu geben".

Diese Seite teilen