Panikrocker Lindenberg goes Katholikentag

Panikrocker Lindenberg goes Katholikentag

Musik/Kunst/Leute

"Du sollst...": Die Bildserie "Udos 10 Gebote" des bekannten Panikrockers Udo Lindenberg sind auf dem Katholikentag in Münster zu sehen. Das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken präsentiert den Zyklus in der Liebfrauen-Überwasserkirche. Die 14 Originalbilder, von denen das größte 1,80 mal 2,30 Meter misst, zeigen in Udos berühmter "Likörell-Technik" zeitgemäße, humorige und hintergründige Interpretationen der biblischen Weisungen.

Anlässlich des 101. Deutschen Katholikentages mit dem Leitwort "Suche Frieden" möchte das Bonifatiuswerk mit diesen Bildern dazu anregen, sich mit der Frage zu beschäftigen, wie ein friedliches Zusammenleben der Menschen, Kulturen und Religionen gelingen kann.

Die Ausstellung ist nicht nur während des Katholikentages, sondern darüber hinaus noch bis Pfingsten in der Liebfrauen-Überwasserkirche zu besichtigen. Die Besucher können limitierte und stempelsignierte Sonderdrucke von fünf Bildern sowie limitierte Sonderbriefmarken erhalten, die am Donnerstag, den 10. Mai, in der Liebfrauen-Überwasserkirche mit einem Ersttagsstempel versehen werden können.

Mit dem Erlös der Ausstellung werden neben den gemeinnützigen Vereinen "ArcheMED - Ärzte für Kinder in Not e.V." und "Herzkranke Kinder e.V.", für die sich Lindenberg einsetzt, die vom Bonifatiuswerk geförderte Bildungseinrichtung "JACK für geflüchtete und schutzbedürftige Frauen" in Berlin unterstützt.

Lindenbergs Bilderzyklus "Die zehn Gebote" wurde 2002 in der Hamburger Hauptkirche Sankt Jacobi erstmals ausgestellt. Der aus dem westfälischen Gronau stammende Künstler hat schon früher kirchliche Projekte unterstützt. So nahm er seine 1973 verfasste "Weihnachtsgeschichte nach Udo" 2011 für eine Benefiz-CD zugunsten der Orgel der Hamburger katholischen Kirche Sankt Ansgar/Kleiner Michel neu auf.

Diese Seite teilen