Katholikentag steht unter dem Motto "Suche Frieden"

Katholikentag steht unter dem Motto "Suche Frieden"

Katholikentag/Motto

"Suche Frieden" lautet das Motto des Deutschen Katholikentags 2018 in Münster. Das Bistum Münster und das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) als Gastgeber und Veranstalter begründeten dieses Leitwort damit, dass in Münster und in der Nachbarstadt Osnabrück 1648 der Dreißigjährige Krieg beendet wurde, der im Mai 1618, also vor genau 400 Jahren ausbrach. 

"Münster wurde - zusammen mit Osnabrück - zur Friedensstadt, nachdem in dem grausamsten Krieg der frühen Neuzeit über drei Jahrzehnte hinweg Millionen Menschen hingeschlachtet und ganze Länder Europas verwüstet worden waren", so ZdK-Präsident Thomas Sternberg. Zudem erinnerte er an das Ende des Ersten Weltkriegs, das 2018 100 Jahre zurückliegt. Beim Treffen in Münster werden auch internationale Konflikte wie der Krieg in Syrien, die Friedenssuche in Kolumbien und die ständigen Konflikte im Kongo eine große Rolle spielen.

Nach den Worten des Münsteraner Bischofs Felix Genn enthält das Leitwort bewusst kein Ausrufezeichen oder ein "Ich". In der Doppeldeutigkeit liege eine besondere Stärke des dem 34. Psalm der Bibel entnommenen Mottos. "Zum einen kann es jeder als persönliche Aufforderung verstehen, selbst den Frieden zu suchen. Zum anderen kann jeder mit dem Leitwort ein ganz persönliches Zeugnis geben", so der Bischof. Die Welt sei voller Krieg, Terror und Gewalt. Mehr als fünf Milliarden Menschen lebten in Staaten mit bewaffneten Konflikten. 

"Suche Frieden" meine aber mehr als "die Abwesenheit von Gewalt und Krieg", sagte der Bischof. "Leben wir wirklich mit uns selbst in Frieden?", fragte Genn. "Und: Wie sieht es in unseren Familien aus, in unserer Nachbarschaft, am Arbeitsplatz? Auch bei diesen ganz alltäglichen Situation setzt das Leitwort an und will uns ermutigen, hier Frieden zu suchen."

Sternberg wies darauf  hin, dass die Formulierung doppeldeutig sei: "Suche Frieden“ sei einerseits ein Imperativ, der zu aktivem Handeln auffordere. Andererseits sei der Begriff auch "eine Suchanzeige, nur dass ich nicht eine Dreizimmerwohnung suche, sondern die Grundlage gelingenden Lebens. Dem wollen wir in allen Bereichen des Lebens, ob persönlich oder politisch, nachgehen“.

Diese Seite teilen