Großes Politiker-Stelldichein am Donnerstag beim Katholikentag

Großes Politiker-Stelldichein am Donnerstag beim Katholikentag

Katholikentag/Programm

Zwei große Gottesdienste und viel politische Prominenz: So startet am Donnerstag das Programm des 101. Deutschen Katholikentags.  Unter dem Motto "Himmelwärts und ausgesandt" feiert Münsters  Bischof Felix Genn um 10.00 Uhr vor dem Schloss den Himmelfahrtsgottesdienst. Diese Messe wird auch vom Ersten live im Fernsehen übertragen. Parallel dazu findet auf dem Domplatz ein Gottesdienst für Familien mit Kindern statt, dem der Präsident des Kindermissionswerks "Die Sternsinger", Klaus Krämer, vorsteht. 

Am Nachmittag geht es ans thematische Arbeiten. Zu den Großen Podien hat sich zahlreich politische Prominenz, vor allem aus Berlin,  angesagt. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht mit dem Politikwissenschaftler Herfried Münkler zum Thema "Frieden durch internationale Kooperation". Über die Frage "Wie gerecht geht es in Deutschland zu?" diskutieren Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU), die Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, der Verdi-Bundesvorsitzende Frank Bsirske und der Vorsitzende der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, Frank-Jürgen Weise. 

Ethische und familienpolitische Perspektiven in Sachen Reproduktionsmedizin erörtern die Präsidentin des Katholischen Deutschen Frauenbunds, Maria Flachsbarth, und die Bundesvorsitzende von Donum Vitae, Rita Waschbüsch. 

Am Beispiel Kolumbien soll aufgezeigt werden, dass Frieden und Versöhnung möglich ist. Dazu eingeladen wurden unter anderen der kolumbianische Staatspräsident und Friedensnobelpreisträger Juan Manuel Santos und der kolumbianische Erzbischof Luis Augusto Castro Quiroga.

"Integriert Euch! Wer eigentlich! Und wohin?" ist das Podium überschrieben, zu dem Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) kommen wird. Er debattiert mit Caritas-Präsident Peter Neher und der Soziologin Annette Treibel über die Anforderungen an das Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft. 

In der Erzählkirche (Sankt Clemens) sind am Nachmittag ab 14 Uhr jeweils für eine Stunde der Theologe und Autor Manfred Lütz, der Politikwissenschaftler und frühere Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Hans Maier, der SPD-Politiker Wolfgang Thierse und die Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentags, Julia Helmke, zu Gast.

Das Verhältnis von "Afrika und Europa" steht im Zentrum eines Podiums mit Entwicklungshilfeminister Gerd Müller (CSU), dem Präfekten des Dikasterium für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen, Kardinal Peter Turkson. Parallel diskutiert der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, mit dem Präsidenten des Kindermissionswerks "Die Sternsinger" und dem Jesuitenpater Hans Zoller, Leiter des Center for Child Protection in Rom, über den Kinderschutz.

Diese Seite teilen