Kretschmann warnt vor Populismus

Seite 62

Seite 62

Kretschmann warnt vor Populismus

Katholikentag/Bibel/Kretschmann

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht in Populismus und Nationalismus große Gefahren für die deutsche Gesellschaft. "In den derzeit erstarkenden populistischen Strömungen geistert verdeckt oder offen völkisches und nationalistisches Gedankengut", sagte Kretschmann am Samstag beim Leipziger Katholikentag. Statt zusammenzuführen und die universale Würde aller Menschen unabhängig von Herkunft, Religion oder Nationalität zu verteidigen, grenzten Populisten Religionen oder Gruppen wie Flüchtlinge aus. "Dies ist für den Zusammenhalt einer pluralistischen Gesellschaft sehr gefährlich." Politik müsse integrieren, nicht spalten.

In Auslegung des biblischen Schöpfungsberichts forderte der Grünen-Politiker einen nachhaltigen und verantwortungsvollen Umgang mit der Natur. "Die Welt ist kein Gebrauchsgegenstand oder der menschlichen Willkür preisgegeben, sondern wir müssen die Weltwirtschaft so gestalten, dass alle ein gutes Leben führen können." Gebot der Stunde sei die Entkopplung der Wirtschaft von Ressourcenvernichtung. Um die international vereinbarten Klimaziele zur erreichen, müssten 80 Prozent aller verfügbaren fossilen Brennstoffe im Boden bleiben. Angesichts der großen Herausforderungen sei dabei fast ein "politisches Wunder" nötig, sagte Kretschmann in der vollbesetzten Leipziger Oper. Die biblischen Schöpfungserzählungen könnten dabei wichtige Impulse für ein mutiges, kreatives und verantwortungsvolles Handeln geben. "Wagen wir also den Neuanfang, jetzt!"

has/cas

Diese Seite teilen