Adam und Eva klagen über Nichtbeachtung

S. 62

S. 62

Adam und Eva klagen über Nichtbeachtung

Bibel/Buntes/Leute/

Adam und Eva haben sich beim 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig mit deutlichen Worten über ihre Nichtbeachtung in der Gegenwart beschwert. "Wir verstehen nicht, warum ihr uns jetzt ganz und gar links liegen lasst", heißt es in einer Schriftrolle, die der Autorin Anna Katharina Hahn am Samstag zugespielt wurde. In dem mit "Liebe Kinder" beginnenden Text mokiert sich das erste Menschenpaar darüber, dass beider Namen heute nur noch in "ein paar läppischen Redewendungen" auftauchten sowie in einer Kuppelshow im Privatfernsehen ("Adam sucht Eva").

Hahn trug den Text, den sie am Samstagmorgen zusammen mit einem angebissenen Apfel in ihrem Leipziger Hotel gefunden haben will, bei einem biblischen Impuls über die Schöpfungsgeschichte vor. "In eurem Eifer habt ihr nicht darauf geachtet, dass es zwei verschiedene Berichte über unsere Erschaffung gibt", heißt es darin. Im ersten Bericht (Genesis 1) ist von der Erschaffung als Abbild Gottes und als Mann und Frau die Rede. Im zweiten Bericht (Genesis 2) wird erzählt, Eva sei aus Adams Rippe gemacht worden. "Über solchen Unsinn können wir beide nur den Kopf schütteln", so die ersten Menschen.

Auch andere Geschichten seien wohl nur deshalb entstanden, weil sich die Menschen über Adam und Eva lustig machen wollten. Folge sei etwa, dass über Jahrhunderte hinweg versucht worden sei, Eva gegenüber Adam herabzusetzen. Genannt wird auch das paulinische Bild vom "alten Adam". Das erste Menschenpaar schreibt aber auch: "Die meisten Dinge, die ihr über uns gesagt habt, fanden wir sehr schön." Zwar sei der Mensch des 21. Jahrhunderts wohl zu modern, um die Schöpfungsgeschichte wörtlich zu glauben. Aber die Natur lasse doch staunen, "alles ist künstlich und fein bereitet". Es sei viel Paradies auf der Erde verblieben. Die Welt sei "seit unseren Tagen bestimmt nicht einfacher geworden. Aber wir haben Hoffnung." Der Text endet mit den Worten: "In Liebe, eure Alten. Adam und Eva."

buc/baj

Diese Seite teilen