Sternberg würdigt Kardinal Lehmann

Sternberg würdigt Kardinal Lehmann

Katholikentag/Leute

Kardinal Karl Lehmann ist auf dem 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig anlässlich seines 80. Geburtstag gefeiert worden. Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg, würdigte ihn am Freitag im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung am Freitag als einen Theologen, der eine tiefe Menschlichkeit "auf unmittelbarer Ebene" verbreite. Er sei beliebt bei nahezu allen Menschen, die ihn kennengelernt hätten. Sternberg dankte ihm für seine "ständige Dialogbereitschaft" sowie seine vermittelnde Art, die er auch für das ZdK eingesetzt habe und die manchen Streit habe vermeiden helfen.

Die rund 400 Kirchentagsteilnehmer, die zu der Diskussionsveranstaltung mit Lehmann zum Thema Ökumene gekommen waren, sangen dem Kardinal ein Ständchen. Lehmann hatte am Pfingstmontag das 80. Lebensjahr vollendet. Am selben Tag nahm Papst Franziskus sein Rücktrittsgesuch an.

Lehmann sei ein "unermüdlichen Ökumeniker", der um die kleinen Schritte wisse, der aber nie den langen Atem verloren habe, so Sternberg. Er habe Ziele formuliert, "die so auch in einem Grundsatzprogramm des ZdK stehen könnten", wenn es so etwas denn gäbe.  Dazu gehöre, das Zweite Vatikanische Konzil (1962-1965) einschließlich der damaligen Erklärung "Nostra aetate" über das Verhältnis zu den Juden nie zur Disposition zu stellen. Lehmann sei zudem ein "unverbesserlicher Optimist" in seiner Überzeugung, dass der Glaube auch in einer säkularisierten Gesellschaft eine Zukunft habe.

Mit Anspielung auf die legendäre Fachbibliothek Lehmanns wünschte Sternberg dem Kardinal für die Zukunft Muße und Zeit, um die Bücher zu lesen, die er tatsächlich noch nicht kenne, sowie die neu erscheinenden. Er habe immer Lehmanns Kenntnisse um die Publikationen auch ganz junger Theologen bewundert, so der ZdK-Präsident. "Mögen die Lasten des Alters erträglich bleiben und bleiben Sie uns kritisch und gut gewogen", endete Sternberg.

jsw/cas

Diese Seite teilen