Über 300 Stände auf der Leipziger "Kirchenmeile"

S. 401ff

Katholikentag/Kirche/Buntes

Was macht eigentlich der Bundesverband der Katholiken in Wirtschaft und Verwaltung? Wie wirken die Hilfswerke missio und Adveniat in die Welt hinein? Was steckt hinter der Karl-Leisner-Jugend? Und wie verhält es sich mit dem Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp)?

Die Kirche wirft Fragen auf und ist vielfältig: wie facettenreich sie genau ist, will auch der 100. Deutsche Katholikentag in Leipzig deutlich machen. Um die große Bandbreite des kirchlichen Lebens und des Engagements in Verbänden, diözesanen Laiengremien, Orden, Gemeinschaften und kirchlichen Institutionen kennen zu lernen, lohnt sich ein Besuch der so genannten Kirchenmeile.

Über 300 Stände und Zelte unter freiem Himmel sind es in Leipzig, die eine Kirchentags-Atmosphäre in der gesamten Innenstadt schaffen sollen. Die "Meile" gliedert sich in mehrere Bereiche auf, die verschiedenen Plätzen zugeordnet sind. So gibt es beispielsweise das "Caritasdorf" und die "Medienmeile", aber auch die Standorte für die Themenbereiche "(Erz-)Bistümer und Ökumene", "Orden und Geistliches Leben", "Jugend und Bildung", "Berufsverbände", "Kirche und Gesellschaft" und noch einige mehr.   

Die größte Präsentationsfläche für die Stände befindet sich auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz in unmittelbarer Nähe der 2015 geweihten neuen Propsteikirche St. Trinitatis.Weitere Standorte der Kirchenmeile sind unter anderem der Burgplatz, der Richard-Wagner-Platz, der Nikolaikirchhof sowie die Grimmaische Straße. Neben vielen Informationen dürfen sich die Besucher auch auf anregende Diskussionen mit den Verantwortlichen der Aussteller freuen. Geöffnet hat die Kirchenmeile am Donnerstag von 11.30 Uhr bis 19.00 Uhr, am Freitag von 10.30 Uhr bis 19.00 Uhr sowie am Samstag von 10.30 Uhr bis 19.00 Uhr.

hst/baj

 

 

Diese Seite teilen