Zwischen "Poetry" und Predigt

S. 87 und 336

S. 87 und 336

Zwischen "Poetry" und Predigt

Kunst/Dichtung/Wort

Wie nahe Poesie und Predigt beieinander liegen, können wohl am besten die sonntäglichen Gottesdienstbesucher entscheiden: Aber es soll schon vorkommen, dass Geistliche mit Dichtern verwechselt werden und dass aus der Sonntagspredigt ein poetisches Ereignis wird. Auch auf dem 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig werden "Poetry" und Predigt gewürdigt.

"Mensch, wer bist du?" heißt es am Samstag von 16.30 Uhr bis 18 Uhr im Leipziger Central Kabarett/Blauer Salon (Markt 9). Dann treffen sich Wortkünstlerinnen und -künstler zum Predigtslam. Schülerinnen und Schüler der Anton-Philipp-Reclam-Schule Leipzig messen sich mit prominenten Rednern wie beispielsweise dem Bundespräses der KAB, Johannes Stein, und dem früheren Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse.

Einen Wettbewerb gibt es aber auch für die echte "poetry": In Anlehnung an das diesjährige Katholikentags-Motto präsentieren sich am Samstag von 20 bis 22 Uhr im Weißen Saal der Kongresshalle am Zoo (Pfaffendorfer Straße 31) Deutschlands Poetry-Slam-Stars unter der Überschrift "Seht, da ist der Slam!". Teilnehmer sind unter anderen die bekannten Slammer Felix Lobrecht aus Berlin, Julius Fischer aus Leipzig und Mona Harry aus Hamburg. Sie alle wurden inspiriert vom Leitwort "Seht, da ist der Mensch!". Dabei geht es nicht in erster Linie darum, fromm zu sein, sondern im Gegenteil: provokant, originell und außergewöhnlich.

hst/baj

Diese Seite teilen