Großereignis klimaneutral - das geht!

Programm Seite 20

Katholikentag/Umwelt

55.000 Besucher erwarten die Organisation beim 100. Deutschen Katholikentag in Leipzig, darunter allein mehr als 30.000 Dauerteilnehmer. 3.000 Stände und Bühnen sind in der Stadt verteilt. Rund 1.000 Veranstaltungen von Gottesdiensten über Podiumsdiskussionen bis zum Konzert mit den Wise Guys stehen bis Sonntag auf dem Programm.

Das verbraucht Strom und Gas, Benzin und Wasser. Das verursacht Treibhausabgase. Es scheint vermessen, ein solches Groß-Event klimaneutral durchführen zu wollen. Und doch: Es geht.

Das klappt bereits seit dem Katholikentag 2008 in Osnabrück. Als erster wurde er klimaneutral durchgeführt. In Leipzig soll es nicht anders sein. Möglich wird dies durch umweltbewusstes Handeln, nämlich durch die Vermeidung und Reduzierung während des Katholikentags einerseits und dem Ausgleich der verursachten CO2-Emissionen durch ein spezielles Umweltprojekt in Indien andererseits.

Was die Veranstalter des Katholikentages per Post an Briefen und Programmen in alle Welt schickten, wurde umweltschonend transportiert. Engagiert war laut Angaben der Veranstalter ein CO2-neutraler Carrier. In die Pakete wurde abbaubares Füllmaterial gestopft, und die Geschäftsstelle verbraucht ausschließlich Recycling-Papier.

Umweltbewusstsein demonstrieren die Veranstalter auch beim Essen. Auf Sitzungen und Planungsrunden gab es weitgehend vegetarische Kost, die wie alle anderen Lebensmittel möglichst von regionalen Erzeugern bezogen wurden - bio natürlich, fair gehandelt obendrein. Dasselbe gilt auf der Großveranstaltung für die Verpflegung der rund 2.000 ehrenamtlichen Helfer.

Was dennoch an CO2-Emissionen nicht vermeiden werden konnte, wird ausgeglichen. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hat dazu Ausgleichszertifikate bei der Klima-Kollekte gekauft. Dieses Projekt des Bischöflichen Hilfswerks Misereor fördert den Aufbau von Photovoltaikanlagen in Dörfern der Dalits in Indien. Dadurch können die dortigen, die Lungen schädigenden Gaslampen durch Solarlampen ersetzt werden. 80 Euro kostet ein Set aus Solarlampe und Akku vor Ort. 600 Familien wurde laut Angaben bislang ausgestattet. Gleichzeitig erhalten so die Kinder der Dalits, dieser ärmsten Kaste Indiens, die Chance auf schulische Bildung unter gesunden Voraussetzungen.

Letztendlich kann auch jeder einzelne Besucher etwas für die Klimaneutralität des Katholikentags tun. Er kann für die Klima-Kollekte (www.klima-kollekte.de ) spenden. Ein geringer Betrag zwischen einem und drei Euro reicht, um die bei der An- und Abreise angefallenen Treibhausgas-Emissionen auszugleichen. Ein "Klimarechner" auf der Homepage des Katholikentags (katholikentag.de/klimaneutral) schlägt die individuelle Abgabe vor. Dass die Besucher per Bus oder Bahn zum Christentreffen nach Leipzig kommen, versteht sich dabei fast schon von selbst.

jsw/cas

 

 

 

 

 

Diese Seite teilen