Rund 1400 akkreditierte Journalisten beim Katholikentag

Katholikentag/Medien

Der 100. Deutsche Katholikentag lockt zahlreiche Journalisten aus Deutschland, aber auch aus Italien, der Schweiz, den Niederlanden und Dänemark nach Leipzig. "Aktuell sind 1.360 Medienvertreter aus allen Sparten akkreditiert", sagte Katrin Schomaker, Bereichsleiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Geschäftsstelle des Katholikentags, am Dienstagmittag. Täglich gebe es aber weitere Anfragen von Journalisten. Damit liege man zum jetzigen Zeitpunkt bereits über der Zahl des 99. Deutschen Katholikentags in Regensburg 2014. 

Die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender planen drei große Live-Übertragungen vom Leipziger Katholikentag: Der MDR berichtet am Mittwoch ab 18 Uhr von der Eröffnungsfeier auf dem Leipziger Markt, die Eucharistiefeier zum Hochfest Fronleichnam auf dem Augustusplatz überträgt die ARD am Donnerstag ab 10 Uhr, den Hauptgottesdienst sendet am Sonntag um 10 Uhr das ZDF live vom Augustusplatz.  

Umfangreiche Informationen zu den Veranstaltungen des Leipziger Katholikentags können die Journalisten auf der Homepage unter www.katholikentag.de abrufen: Mehrköpfige Nachrichten- und Social-Media-Redaktionen versorgen die Medienleute mit Meldungen, Hintergrundberichten und Videos. Auch einen umfangreichen Fotopool sowie Redemanuskripte stellt der 100. Deutsche Katholikentag zur Verfügung. Das Pressezentrum mit entsprechenden Arbeitsplätzen für akkreditierte Journalisten ist im Alten Landratsamt (Tröndlinring 3) untergebracht.

Darüber hinaus lädt der Katholikentag zu vier großen Pressekonferenzen ein: Am Mittwoch um 12 Uhr im Telemann-Saal in der Kongresshalle am Zoo Leipzig, am Donnerstag um 13 Uhr im Pressezentrum, am Freitag um 13 Uhr im Pressezentrum sowie am Samstag um 13 Uhr die Abschluss-Pressekonferenz im Großen Saal von Arbeit und Leben Sachsen e.V.. 

Bereits im Vorfeld, so Schomaker, habe es ein großes Medieninteresse am diesjährigen Katholikentag gegeben: "Viele Anfragen drehten sich um das Thema, warum ausgerechnet die Diaspora Leipzig als Veranstaltungsort gewählt worden war." Für zahlreiche Medienberichte sorgte außerdem die Entscheidung der Katholikentagsleitung, Vertretern der AfD kein Podium auf dem Katholikentag zu bieten.

hst /cas

Diese Seite teilen