Kosten des Katholikentags

Katholikentag/Finanzen

Die Veranstalter des Deutschen Katholikentags in Leipzig kalkulieren mit einem Gesamtbudget von 9,9 Millionen Euro. Davon tragen die Stadt Leipzig eine Million, der Freistaat Sachsen drei Millionen und der Bund 500.000 Euro. 2,1 Millionen Euro werden aus Kirchensteuermitteln und 3 Millionen Euro durch Teilnehmerbeiträge, Kollekten und sonstige Einnahmen finanziert. Dazu kommen 300.000 Euro durch Projektzuschüsse oder Zinsen

Um die öffentlichen Zuschüsse von insgesamt 4,5 Millionen Euro hatte es im Vorfeld eine heftige Diskussion gegeben. Die Verwendung öffentlicher Gelder für christliche Events dieser Art sei verfassungswidrig, argumentierte etwa die Giordano Bruno Stiftung.

Der Leipziger Stadtrat – die Stadt ist mit 700 Millionen Euro verschuldet - sprach sich mit schwarz-roter Mehrheit für einen entsprechenden städtischen Zuschuss aus. Ein Bürgerbegehren dagegen scheiterte.

 cas/baj

Diese Seite teilen