TV-Köchinnen, Missen und ein Bundespräsident

TV-Köchinnen, Missen und ein Bundespräsident

Katholikentag/Leute

Wer als wie prominent empfunden wird, entscheidet immer auch die Art der Veranstaltung: Ist es ein Opernball, ein DFB-Pokalfinale oder eine Bundesversammlung? Der 100. Katholikentag in Leipzig hat von allem etwas. Er ist Laufsteg für die große Politik, Diskussionsbühne für engagierte Christen und Feiermeile in einem.

Die Liste der unbestrittenen A-Promis führt Bundespräsident Joachim Gauck an. Er spricht beim Heimspiel in Ostdeutschland die Eröffnungsworte an diesem Mittwochabend und nimmt am Donnerstagnachmittag an einer Podiumsdiskussion zum Zustand der deutschen Gesellschaft teil. Nicht gefolgt wird er von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) – die kurzfristig Verpflichtungen in Japan und zum 100. Jahrestag der Schlacht von Verdun riefen.

Dafür kommen Altbundespräsident Christian Wulff, Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) und zahlreiche weitere Kabinettsmitglieder: Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU), Innenminister Thomas de Maiziere (CDU), Sozialministerin Andrea Nahles (SPD), Justizminister Heiko Maas (SPD) oder Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) haben zugesagt.

Auch Bundestagspräsidenten geben sich die Ehre: der amtierende Norbert Lammert, Vize Petra Pau sowie die Amtsvorgänger Rita Süssmuth und Wolfgang Thierse. Die Riege der Ministerpräsidenten ist vertreten durch Stanislaw Tillich (Sachsen, CDU),  Bodo Ramelow (Thüringen, Die Linke), Reiner Haseloff (Sachsen-Anhalt, CDU) aus dem Osten und Winfried Kretschmann (Baden-Württemberg, Grüne) aus dem Südwesten. Der frühere SPD-Vorsitzende Franz Müntefering spricht in Leipzig über Würde im Leben und Würde beim Sterben, Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn über die Krise in Europa und mögliche Perspektiven.

Bunter, wenn auch weniger zahlreich, ist die Riege der Stars und Sternchen aus den Medien: Sängerin Maite Kelly, Moderatorin Maybrit Illner, die Fernsehköchin Sarah Wiener oder die "Miss Germany“ und Religionslehrerin Lena Bröder sollen Glanz und Glamour bringen. Für kulturelle Highlights sorgen die Autorin Ulla Hahn, Buchpreisträger Frank Witzel, die Autorin, Regisseurin und frühere DDR-Bürgerrechtlerin Freya Klier, Tatort-Kommissar Harald Krassnitzer sowie die Band "Wise Guys“.

Dass die deutsche Kirche mit fast allem vertreten ist, was Rang und Namen hat – Kardinäle, Bischöfe, Wissenschaftler und Funktionäre – versteht sich von selbst. Auch zahlreiche Vertreter der anderen Religionen in Deutschland, vor allem aus Judentum und Islam, werden das Gesicht des 100. Katholikentags mitprägen. Und ebenso Gesprächspartner aus der katholischen Weltkirche: aus säkularisierten Gesellschaften in Osteuropa oder aus Krisenregionen des Nahen Ostens, aus Asien, Afrika und Lateinamerika. Wer am Ende wen als prominent empfindet oder in Leipzig erleben will, das entscheidet jeder Teilnehmer für sich.


brg/cas

Diese Seite teilen