Stichwort Katholische Kirche in Deutschland

Stichwort Katholische Kirche in Deutschland

Kirche/Statistik

Der katholischen Kirche in Deutschland gehörten nach der aktuellsten Statistik im Jahr 2014 rund 23,9 Millionen Menschen an; das sind 29,5 Prozent der Bevölkerung. Sie ist damit die größte Religionsgemeinschaft in der Bundesrepublik, dicht gefolgt von den evangelischen Kirchen.

Seit 1990 hat sich die Zahl der Katholiken um mehr als vier Millionen verringert. 2014 erreichte die katholische Kirche bei ihrem Steueraufkommen einen Rekordwert von 5,68 Milliarden Euro.

In den 27 Erzbistümern und Bistümern gibt es mehr als 10.900 Pfarrgemeinden und Seelsorgestellen. Rund 14.000 Welt- und Ordenspriester sind in der Seelsorge tätig. Zur Deutschen Bischofskonferenz gehören derzeit 66 Kardinäle, Erzbischöfe und Bischöfe. 

Vielen Christen in Osteuropa, Asien, Afrika und Lateinamerika ist die deutsche Kirche durch die Hilfswerke Adveniat, Misereor, Missio, Renovabis und das Kindermissionswerk/Die Sternsinger bekannt.

Als größter Wohlfahrtsverband Deutschlands organisiert der Deutsche Caritasverband die soziale Arbeit der katholischen Kirche. Er hat fast 500.000 hauptamtliche Mitarbeiter; weitere rund 600.000 Katholiken sind dort ehrenamtlich engagiert.

Geprägt ist die katholische Kirche im Land der Reformation auch vom ökumenischen Dialog. Nirgendwo sonst auf der Welt ist die Diskussion um das gemeinsame Abendmahl so intensiv. Die 1999 unterzeichnete "Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre", die einen Schlussstrich unter die gegenseitigen Verurteilungen des 16. Jahrhunderts setzte, wurde führend von deutschen Theologen erarbeitet. Praktische Zusammenarbeit gibt es etwa bei der "Woche für das Leben" und dem Ökumenischen Kirchentag.

Typisch für Deutschland ist die starke Organisation der katholischen Laien in Verbänden und dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK). Es ist Veranstalter der alle zwei Jahre stattfindenden Katholikentage.

cas/baj

Diese Seite teilen