Diözese Rottenburg-Stuttgart

Diözese Rottenburg-Stuttgart

Katholikentag 2022 in Stuttgart

Engagierte Christinnen und Christen und große Beteiligung von Laien

Auf den Spuren des Heiligen Martin

"leben teilen" – das gilt nicht nur für das Motto des Katholikentags, sondern auch für die knapp 1,8 Millionen Katholikinnen und Katholiken in der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Schließlich ist der Heilige Martin Diözesanpatron und nach dessen Vorbild leben die Gläubigen in Württemberg. Er verkörpert mit seiner Biografie Nächstenliebe und überzeugende Glaubensverkündigung. 

Zudem führt der europäische Martinsweg, der von dessen Geburtsort im heutigen Ungarn bis zu seinem Sterbeort bei Tours in Frankreich reicht, mitten durch die Diözese Rottenburg-Stuttgart.
 

Willkommen im katholischen Württemberg

Diese gehört mit dem Gründungsjahr 1828 zu den jüngeren Diözesen im deutschen Sprachraum. Doch Christinnen und Christen soll es schon im sechsten Jahrhundert etwa in den alemannisch-fränkischen Vorläufersiedlungen von Rottweil und Rottenburg gegeben haben. Die Diözese umfasst das katholische Württemberg und reicht damit vom Bodensee bis zum Taubergrund und vom Schwarzwald bis zur Ostalb. Dieser Reichtum an Landschaft und Kultur zeichnet die Diözese und die Menschen hierzulande aus.  Das zeigen auch die rund 100 muttersprachlichen Gemeinden und eine Kirchengemeinde im chaldäischen Ritus, die neben den 1.020 Kirchengemeinden zur Diözese gehören. Seit dem Jahr 2000 ist Dr. Gebhard Fürst der elfte Bischof von Rottenburg-Stuttgart.

Der Bischofssitz ist in Rottenburg am Neckar. In Stuttgart, der Gastgeberstadt des Katholikentags, steht die Konkathedrale St. Eberhard. Dort befindet sich auch der zweite Dienstsitz des Bischofs.
 

 

Auf den Spuren des Heiligen Martin

Priester und Laien leiten im Team

Das so genannte "Rottenburger Modell" steht in der württembergischen Diözese für eine bereits seit Jahrzehnten praktizierte, aktive Beteiligung von Laien in der Kirche. Es wurde nach Ende des Zweiten Vatikanischen Konzils vom damaligen Bischof Carl Joseph Leiprecht eingeführt. Seitdem leiten Priester und Laien gemeinsam die Kirchengemeinden.

Die Verantwortung für die Finanzen der Diözese obliegt dem Diözesanrat. Dessen Mitglieder werden ebenfalls gewählt und setzen sich aus dem Bischof als Vorsitzenden, dem Generalvikar, Laienvertreterinnen und -vertretern aus den Dekanaten, Vertretern der Priester und der kirchlichen Gruppen und Organisationen sowie aus beratenden Mitgliedern des Bischöflichen Ordinariats zusammen. Als das oberste gewählte Ratsgremium hat der Diözesanrat umfangreiche Mitsprachemöglichkeiten im Hinblick auf die zukünftige Ausrichtung der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Ein in Deutschland einzigartiges Beteiligungsmodell.

Weitere Informationen zur Diözese Rottenburg-Stuttgart finden Sie unter www.drs.de und Aktuelles.

 

Haben Sie Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne weiter. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an:

Telefon: +49 711 67 44 71 550
E-Mail: katholikentag(at)drs.de

keyboard_arrow_up